Densbüren-Asp gehört auch zum Zukunftsraum

Karte Densbüren TourJa, auch Densbüren-Asp wäre einmal kennenzulernen; mit dem Bike? Wenn nur die Staffelegg nicht dazwischen wäre…
Aber die Zeiten sind ja schön, Corona erlaubt nur Einzelausflüge, das Wetter ist prächtig und die Temperaturen ideal:

Für die Staffelegg bleibt ausser der von den Motorradfahrern in Beschlag genommenen Pass-Strasse nur der Wanderweg, der selbst mit dem Bike zum Absteigen zwingt. Dann Richtung Bildungszentrum Herzberg, davor abzweigen Richtung Asp. Kurz vor Asp rechts Richtung Föhrenhof…. Ja, links und rechts der Hauptstrasse gehts immer rauf und runter: Ideales Bikegelände, da brauchen die Bewohner des Zukunftsraums Aarau nicht mehr in die Bikezentren im Bündnerland und im Wallis oder an den Gardasee zu pilgern, Biken kann man auch in Aarau! Nein, es braucht nicht unbedingt ein Elektrobike, auch wenn hier in Densbüren auch Strom produziert wird, aus Wind, Sonne und Biogas; sportlicher geht’s mit Muskelkraft. Über Rüdlen – Feretsraihalde gehts über das Villenquartier von Densbüren zum Aemethof zurück an die Hauptstrasse. Dann weiter wieder an der andern Talseite zum Strichenhof und dann am Waldhaus (von Oberhof?) vorbei rund um den Striegüpfel (864 m) und über Stockmatt um die Strihe (866 m) zum Benkerjoch. Die neue Hauptstadt wächst hier auch stattlich in die Höhe, die genannten Höhen liegen über der Wasserfluh (844 m) und das Echo vom Suhrerchopf (467 m) muss künftig seinen Blick deutlich in die Höhe halten, um die Geschehnisse in der neuen Hauptstadt noch überblicken zu können; oder es sucht sich einen Korrespondenten vom Strihe.

Vom Benkerjoch gehts dann wieder schnell zurück nach Aarau und Suhr: Also von und bis Küttigen 20 km mit 690 Höhenmetern mit den zwingenden Laufstrecken und Pausen in 2 Stunden. Auch hier zeigt sich ein beachtlicher Gewinn für eine neue Hauptstadt. Nicht urban, städtisch aber landschaftlich ungemein vielfältig und wertvoll.

Die Wasserfluh für Aarauer, Suhrer ungewohnt von Norden

Heimat erFahren

Ja, die Idee von Zukunft Suhr ist gut: Den Zukunftsraum mit einer neuen Hauptstadt, die daraus entstehende Dimension einmal nicht mit Fakten und Argumenten, mit Tabellen, Organigrammen und Zahlen zu verstehen, sondern einmal die neue Stadt umFahren. Rund um Suhr – Oberentfelden – Unterentfelden – Aarau – Suhr: Zu Fuss wäre es etwas weit, aber mit dem Bike müsste es gehen. Die schönen Frühlingstage und die Corona-Isolation liessen eine individuelle Einzelfahrt ja zu: Knapp 29 km mit 300 Höhenmetern in 2 Stunden erlaubten auch einigen Stopps und Fotos und gleichwohl spürt man die neue Grösse einmal etwas physisch. Und es zeigt eine Vielfalt von Landschaften, Bauprojekten und Resten von Tieridyllen. Alles so nah und im Bewusstsein der Heimatzugehörigkeit wie Roggenhausen, der Wildpark, der allen in dieser Region als zu uns gehörend ans Herz gewachsen ist. Aber ich durchfuhr teilweise doch noch unbekannte Stellen. Aus Anhöhen beim Binzenhof und auf dem Alpenzeiger sehe ich eindrücklich, wie zusammengewachsen die Region ist. Dass ich dabei auch Küttigen streifte und Buchs durchfuhr war beinahe unvermeidlich und auch gewollt, denn dass diese beiden Gemeinden letztlich dazu gehören und wohl auch früher oder später dazu stossen werden, wurde offensichtlich.

Die Fahrt lohnt sich, kommen Sie mit am 18. Juni 2020.…(Angebot von Zukunft Suhr) Wir werden dann etwas weniger Höhenmeter machen und gemütlicher unterwegs sein, dafür Leute aus den verschiedenen Gemeinden treffen.

Ja, eigentlich gehörte auch Densbüren dazu, das ist aufgeschoben aber nicht vergessen, macht aber noch etwas Training notwendig…

der letzte Bauernhof von Klein-Aarau wird Zuwachs erhalten

Blick vom Alpenzeiger

Not-Kettenbrücke

der Schwan brütet bei der Schwanbar

Roggenhausen beinahe Corona leer

die berühmte Staumauer ist idyllisch eingebettet ins Grüne

zurück in Suhr