Die Irrtümer von „echt Suhr“; 2. Teil, Das Lob der Gemeindeversammlung

Gemeindeversammlung_klein Das grosse Lob der Gemeindeversammlung, eigenständig, selbstbestimmt, demokratisch, Meinungen und Interessen offen vertreten, direkte Demokratie als wertvolles Gut…..schön und schön falsch: Endlose, unattraktive Abende in einem Gemeindesaal mit oft unnützen und nur selten wenigstens lustigen Voten. Anträge, bei denen auch der Sitzungsleiter den Durchblick verliert; Abstimmungen, die eigentlich so gar nicht hätten gemacht werden können, etc Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Gemeindewahlen 2009

Die Kandidaturen für die Gemeindewahlen sind bekannt und auf der Gemeinde-Homepage publiziert. Erfreulich ist, dass eine echte Auswahl besteht. Im Gegensatz zu Nachbargemeinden finden sich offenbar in Suhr noch genügend Personen, die bereit sind, sich im Dienst der Öffentlichkeit zu engagieren.

Ohne Qual keine Wahl_Klaus Böhle

Die Blöcke echt Suhr (rechts) und Zukunft Suhr (mitte-links) ringen je um die Mehrheit in Gemeinderat, Schulpflege und Finanzkommission. Das motiviert zur Teilnahme. Dabei fällt auf, dass echt Suhr und insbesondere die FDP versuchen, sich ein Gewicht in den Behörden zu sichern, das weit über ihren Proporzanspruch hinausgeht. Drei Sitze und damit die Mehrheit im Gemeinderat inkl. Gemeindeammann  für die FDP allein (die „parteilose“ Frau Suter kann dabei ohne weiteres der FDP zugerechnet werden, in deren Vorstand ihr Mann sitzt) bei einem Wähleranteil von unter 20% ist eine Übervertretung, die nicht dem Abbild der Kräfte entspricht. Dazu im Verbund mit einem SVP Kandidaten aus echt Suhr. Hier empfiehlt das echo den Wählern dringend, derartige Machtansprüche in Schranken zu weisen.

Nicht nur positiv erscheint die Entdeckung der parteilosen Kandidatinnen und Kandidaten, die, nachdem Zukunft Suhr dieses Reservoir schon vor 4 Jahren nutzte, nun auch unter echt Suhr antreten. Es ist zwar erfreulich, dass auf diesem Weg neue Köpfe für die lokale Politik gewonnen werden können, das echo rät aber dringend, gut hinzuschauen, was denn im Einzelnen vertreten wird. Die Zugehörigkeit zu einem der Blöcke ist dabei zumindest ein Hinweis dafür, ob sich die Kandidaten bewahrend nur für die echten Einheimischen (echt Suhr) oder für alle Einwohner (Zukunft Suhr) einzusetzen beabsichtigen.

Veröffentlicht in Gemeindewahlen 2009, politische Kultur, Wahlen. Schlagwörter: . Leave a Comment »